Inhouse-Schulungen

Verantwortlich für die inhaltliche und organisatorische Durchführung der Seminare/Workshops ist Herr Dipl.-Ing. Burkhard Kühn

Thema der Schulung:

Die Vergabe nach EU-Richtlinien

Inhalt der Schulung:

Den Teilnehmenden an diesem Seminar werden die Verfahren zur Vergabe öffentlicher Liefer- und Dienstleistungsaufträge ab den EU-Schwellenwerten unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung von Vergabekammern, Oberlandesgerichten sowie des Europäischen Gerichtshofs systematisch vermittelt. Die Vorbereitung und Durchführung des Offenen Verfahrens, des Nichtoffenen Verfahrens und des Verhandlungsverfahrens werden anhand von Beispielen aus der Praxis des Referenten dargestellt. Die Thematik wird durch das Nachprüfungsverfahren vor Vergabekammer bzw. Oberlandesgericht ergänzt.

Zu den Inhalten:

Rechtliche Grundlagen

-Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (Teil 4)
-Vergabeverordnung (VgV)
-Geltungs- und Anwendungsbereich
-Definition Öffentlicher Auftraggeberinnen und Auftraggeber
-Definition Öffentlicher Auftrag
-EU-Schwellenwerte und ihre praktische Anwendung


Vergabegrundsätze der EU-Vergabe

-Transparenz
-Wettbewerb
-Diskriminierungsverbot


EU-Anforderungen an die Erstellung der Vergabeunterlagen

Wahl und Begründung des Vergabeverfahrens

-Offenes Verfahren
-Nichtoffenes Verfahren inkl. öffentlichem Teilnahmewettbewerb
-Verhandlungsverfahren mit und ohne Teilnahmewettbewerb
-Fristenregelungen
-Mindestfristen für Abgabe von Angeboten
-Mindestfristen für Teilnahmewettbewerbe
-Informationspflichten gem. GWB
-Aufhebung der Ausschreibung
-Informationen an nicht berücksichtigte Bieterinnen und Bieter nach Zuschlag
-Anforderungen an das Erstellen des Vergabevermerks
-Rechtsschutzregelungen für Bewerberinnen und Bewerber bzw. Bieterinnen und Bieter
-Grundsätzlicher Ablauf eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer bzw. dem Oberlandesgericht
-Übersicht der wesentlichen Änderungen ab April 2016

Zurück